Wachstum der US-Wirtschaft fiel am vergangenen Freitag mit der Veröffentlichung der BIP-Zahlen für das erste Quartal 2012. Die Daten wurden mit 2,2% veröffentlicht, im Vergleich zu erwarteten 2,5% und vorherigen 3,0%. Zur gleichen Zeit lag der vierteljährlich PCE-Core bei 2,1%, wie erwartet, aber das ist immer noch ein Zuwachs von 0,8% seit dem 4. Quartal 2011. Die Reaktion des Marktes auf diese Nachricht sollte negativ sein, aber im Anschluss an die Rhetorik der Fed, dass sie eine weitere Runde von QE vornehmen wird, wenn notwendig, scheinen sich die die Märkte darauf eingestellt zu haben. Die schleppende Beschäftigungszahlen am Donnerstag, unterstützt dieses Szenario, aber der Wohnungsbau scheint stark zu sein. Der machte Gewinne für die zweite Woche in Folge und schloss mit einem Gewinn von 0,3%.

Die Aktienmärkte waren in der Regel positiv in der letzten Woche - auch der spanische IBEX verbuchte seine ersten wöchentlichen Gewinne in 6 Wochen und schloss mit 1,5% im Positiven, trotz der massiven Turbulenzen und einer zweifachen Herabstufung von S & P am Freitag.

Im Vorfeld dieser Woche haben die australischen Aktien die Märkte höher geschoben, aufgrund des Zinsausblickes der RBA, die voraussichtlich morgen die Zinsen um 25 Basispunkte auf 4,0% senken sollte. Aber einige Analysten rechnen mit einer Senkungen um 50 Basispunkte. Da die Inflation in Australien im Allgemeinen gefallen ist, wird eine Zinssenkung der Wirtschaft helfen wieder auf Kurs zu kommen und Verbraucher könnten auch profitieren, mit einfacherem Zugang zu Krediten. Der hatte eine sehr starke letzte Woche und legte 0,9% zu. Das Paar tut sich augenblicklich schwer mit dem 38,2% Fibonacci-Widerstand bei 1,0463, der Welle von Februar Hochs zu April Tiefs. Ein Bruch dieser Ebene würde weiteren Spielraum für einen Test der 1.0520/40-Zone bringen. Unterstützung liegt im Bereich von 1,0370 - 80.

Heute werden sich die Märkte auf die M3-Zahlen für März aus der Eurozone konzentrieren. In den USA Session werden heute die persönlichen Einkommen und Ausgaben für März veröffentlicht und diese Zahlen werden von den Märkten genau beobachteten werden. Die monatlichen PCE Kernzahlen werden jeden indirekte Anstieg der Inflation zeigen. Aus der QE-Perspektive müssen die Zahlen nicht allzu hilfreich für Wachstum sein.

Aus Kanada erwarten wir die monatlichen und jährlichen BIP-Zahlen. Der Loonie hat kräftig zugelegt gegenüber dem Dollar seit Oktober 2011 und testet derzeit die 0,98-Zahl. Unterstützung liegt bei und es gibt keine wirklichen Anzeichen von Widerstand vor der 1.0050/70 Ebene.