Die BIP Daten aus den USA kamen gestern überraschend schwach mit -2.9% gegenüber einem Vorwert von -1.0% und Erwartungen von -1.8% Q/Q. Die Ausgaben für langlebige Güter sanken um 1% von 0.8% im Vormonat. Persönliche Ausgaben sanken ebenso. Positive Zeichen gab es aus dem Servicesektor mit 61.2 gegenüber Erwartungen von 58.1.

US Aktien schlossen trotz der schwachen Daten höher, der US Dollar war jedoch unter Druck, erholte sich dann jedoch nach den Service Daten.

EUR/USD stieg bis auf 1.3651, circa 50 Pips von den Tagestiefs. USD/JPY fiel ebenso konnte sich jedoch schnell wieder erholen nach dem Tagestief bei 101.62. Sogar Gold überraschte positiv da der Dollar schwächelte. Technische Analysen hatten auf weitere Abgaben beim Gold hingedeutet. Gold stieg auf ein Tageshoch bei 1324.85 USD.

Asiatische Indizes waren allesamt postiv nach den guten US Vorgaben. Der Kiwi Dollar war die stärkste der Hauptwährungen heute morgen. NZD/USD stieg Richtung Augusthochs von 2011 in der Nähe von 0.8843, aktuell notiert das Währungspaar bei 0.8776.