Die Fed hat wie erwartet das QE3 Programm erneut um 10 Milliarden gekürzt bis auf 35 Milliarden. Davon entfallen 20 Milliarden auf Treasuries und 15 auf Mortgage Backed Securities. Zinsen blieben natürlich unverändert niedrig. Der US Dollar geriet daraufhin gehörig unter Druck, es gab keine neuen Kommentare zu einer eventuellen Zinserhöhung.

Der USD Index fiel um 0.41% auf 80.24. Der EUR/USD schloss um 0.36% höher gestern bei 1.3599. Die Rally im Euro geht auch heute morgen weiter, das Hoch war bei 1.3627.

Die Fed sagte, dass die Wirtschaft sich erholt hatte und auch der Arbeitsmarkt erhole sich. Yellen wiederholte jedoch alle alten Phrasen von wegen die Arbeitslosigkeit sei weiter hoch etc . – kein Anlass für die Fed Chefin die Zügel mal wieder etwas anzuziehen. Die Fed senkte ihren Wirtschaftswachstumsausblick auf 2.1 bis 2.3% von zuvor 2.8 bis 3.0 %. Die Erwartungen für die Arbeitslosenrate verbesserte sich etwas auf 6.0 bis 6.1% und der Inflationsausblick blieb stabil.

Das spiegelte sich im positiven Investor Sentiment wieder – US Aktien schlossen höher auf neuen Allzeithochs (S&P) da von der Fed weiterhin keinerlei Gegenwind kommen wird.

Vor uns steht die Zinsentscheidung der norwegischen Zentralbank und UK Einzelhandelsdaten. Am Nachmittag dann Erstanträge und der Philly Fed aus den USA.